Kirche St. Notker

Die bauliche und künstlerische Qualität der Kirche Häggenschwil zeigt, dass tüchtige Leute am Werk waren. Der ganze Bau wurde sorgfältig geplant. Unmittelbaren Ansporn zum Kirchenbau gab, abgesehen von allen andern gewichtigen Gründen, die neue evangelische Kirche in der Nachbargemeinde Neukirch-Egnach, die der Ausserrhoder Baumeister Jakob Grubenmann von Teufen innert Jahresfrist erstellt hatte. In der Folge wurde dieser 1728 mit dem Bau der Häggenschwiler Pfarrkirche betraut. Es handelt sich um den ersten katholischen Kirchenbau Grubenmanns, dem weitere (Gossau, Eggersriet, Tübach, Steinach, Eschenbach und St. Gallenkappel) folgten.

Schon rein äusserlich beherrscht die Kirche das Dorfbild von Häggenschwil. Sie ist der dominierende Mittelpunkt des Dorfes, um das sich die Häuser scharen und wo von allen Seiten her die Strassen und Wege zusammenführen. Der etwas massive Turm, mit seiner typischen Flachhaube und den Zwillingsrundfenstern, ist das Wahrzeichen von Häggenschwil. Die Kirche ist dem heiligen St. Notker gewidmet.

www.kathsg.ch